Vereiteln der Zwangsvollstreckung, § 288 StGB

  1. Tatbestand des § 288 StGB
    1. Objektiver Tatbestand
      1. Drohende Zwangsvollstreckung für den Täter
      2. Bestandteile des eigenen Vermögens
    2. Subjektiver Tatbestand
      1. Vorsatz -> objektiver Tatbestand
      2. Absicht, die Befriedigung des Gläubigers zu vereiteln
  2. Rechtswidrigkeit
  3. Schuld
  4. Strafantrag, § 288 II